Donnerstag, 15. Mai 2014

Lungenbakterien schützen vor Asthma


Das der Darm Heimatort zahlreicher Bakterien ist, das sollte inzwischen Jeder wissen. Doch nachdem man bisher dachte, die Lunge sei weitestgehend keimfrei, stellte sich nun heraus, dass auch die Lunge eine Heimat für die Einzeller bietet.


Doch diese Bakterien schaden der Gesundheit nicht, sondern sie fördern Sie sogar. Wie man an Mäusen zeigen konnte, führt eine keimfreie Umgebung in der frühen Kindheit dazu, dass die Lungen nicht mit Bakterien besiedelt wird. Diese Bakterien aber modulieren das Immunsystem und machen somit weniger anfällig für Allergien.

In der Folge zeigten die Mäuse die in einer keimfreien Entwicklung aufgezogen wurden später auf Hausstaub starke allergische Reaktionen, während die Vergleichsgruppe nur moderat reagierte.

Da Asthma zumeist allergisch bedingt ist, begünstigt eine unvollständig entwickelte Lungenflora also auch Asthma.

Pilotstudien aus der Schweiz und Neuseeland deuten darauf hin, dass dieser Mechanismus auch bei Babys zum Tragen kommt.

Bis zur Möglichkeit, dieses Wissen praktisch anwenden zu können, werden aber wohl noch Jahre der Forschung vergehen.

Quelle: Juraforum